Bin ich perfekt?

Ich bin perfekt – ich liebe meinen Körper!

Sich selbst lieben lernen – Wenn du jetzt glaubst, dass ich bereits an diesem Punkt bin, irrst du. Der Weg ist lang, aber er ist nötig: Denn du bist am Ende des Tages nicht glücklicher, weil du dünner oder dicker bist, weil du am Strand mit deinem Six-Pack glänzt oder weil du deine Cellulite los geworden bist.

Hast du schon mal einen alten Menschen sagen hören: „Ich bereue es, dass ich in meinem Leben nicht dünner gewesen bin.“ NEIN! Weil es einfach nicht wichtig ist. Am Ende ist es nicht wichtig, wie du ausgesehen hast, sondern wie du gelebt hast! Ich weiß einfach, dass wir alle glücklicher werden, wenn wir akzeptieren wer wir sind und wie wir sind. Denn wenn du von innen leuchtest, wenn du dein positives Körpergefühl nach außen trägst, dich selbst liebst, dann ist das, was die Menschen sehen werden, nicht deine Cellulite am Hintern, sondern dein Strahlen. Sie werden das was du an dir hast auch wollen.

Versteht mich nicht falsch. Sport zu machen und sich gesund zu ernähren ist für mich unheimlich wichtig. Doch es gibt einen bedeutenden Unterschied: Du musst das für dich allein tun, damit dein Körper gesund ist und du dich wohl fühlst. Nicht für die anderen. Nicht für Instagram. Für niemanden, nur für dich selbst.

Dein Körper ist ein Geschenk

Wir alle haben diesen einen wunderschönen Körper, den wir wohlgemerkt, alle einfach so bekommen haben. Wir haben diesen wunderbaren Körper, der jeden Tag Wunder vollbringt einfach so bekommen – als Geschenk! Wer von euch behandelt seinen Körper also so, als wäre er ein riesiges Geschenk? Ich nicht. Ich habe ihn lieber beschimpft, dass er nicht so lange Beine hat und dass er auch sonst eher kurvig ist. Ich habe so mit mir geredet, wie ich niemals zu einem geliebten Menschen sprechen würde. Habe mich selbst beschimpft, mir wüste Dinge an den Kopf geworfen. Ich habe mich mit Freundinnen verglichen, die einfach nicht den gleichen Körper haben, wie ich! Doch jeder von uns ist anders!

Ich habe das Geschenk das ich erhalten habe, keine Sekunde gewürdigt. Aber wisst ihr was? Das will ich nicht mehr. Ich mag meinen wohlgeformten Körper, meine Hüfte, meine Beine, meinen Bauch – meine Narben. Denn das bin ich. Wir alle haben diesen wundervollen Körper, der genau so ist wie er sein muss, um uns durch dieses grandiose Leben zu führen, das wir an manchen Tagen einfach an uns vorbei ziehen lassen. Ich will keinen Tag mehr verstreichen lassen, an dem ich nicht dankbar für all das bin, das ich besitze. Denn wir sind nicht unsere Körper – du BIST nicht dieser Körper.

Unser Körper ist eine Hülle, die uns durch das Leben führt um zu schützen, was wir in uns tragen.

Wenn wir aufhören unsere Lebensenergie, einfach unsere ganze Energie auf unser Äußeres zu richten und stattdessen unser Inneres und Äußeres als Einheit anzunehmen, werden wir leuchten. Das hört sich komisch an, doch bist du schon einmal einem Menschen auf der Straße begegnet, der einfach gelächelt hat? Mir bleibt dieses Lächeln und das innere Strahlen im Gedächtnis. In solch einem Moment achtet man nicht darauf, ob dieser Mensch dick oder dünn ist, was für Kleidung er trägt oder welche Frisur er hatte – du hast nur dieses Strahlen gesehen.

Wir alle haben nur diesen einen Körper – nur diesen EINEN. Einen Körper für unser ganzes Leben. Wenn du nur wüsstest, was du in dir trägst. Wie viele Emotionen du selbst durch dein Innerstes frei lassen kannst. Stell dich vor den Spiegel und sieh dir selbst in die Augen. Du wirst so viel mehr sehen, als deine Figur. Du wirst dich sehen und dann wirst du mehr wollen.

Weißt du, ich bin kein Experte. Ich bin ein Schüler des Lebens.

Und alles was ich in dieser Welt da draußen mitnehme, das will ich mit dir teilen, ganz egal, ob ich es schon hinbekomme oder nicht. Aber vielleicht fehlt dir nur noch dieses eine Wort, noch ein richtiger Anstoß, um  näher zu dir selbst zu kommen.

You may also like

17 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.